NEU!

Die historische Seite

Die Kapelle der Jungfrau von Guadalupe

Die Kapelle der Jungfrau von Guadalupe ist ein herrliches Beispiel für die traditionelle kanarische Architektur. Sie besteht aus einem einzigen Schiff mit weiß getünchten Wänden und einer Holzdecke aus kanarischen Teakholz, die mit wunderschönen Schnitzarbeiten verziert ist.

In der Kapelle findet man Objekte mit großem historisch-künstlerischem Wert, bei denen vor allem das Große Retabel und die beiden kleineren, seitlichem Retabeln hervorzuheben sind. Das Große Retabel hängt an der Trennwand zwischen Altarraum und Sakristei. Es ist in Stein aus dem Steinbruch von Arucas gehauen. Im Laufe der Jahre wurde es mehrfach übertüncht und bemalt.

Die beiden kleineren Retabeln werden dem barocken kanarischen Maler Juan de Miranda (1723-1805) zugeschrieben. Eines davon ist ein Triptychon mit Abbildungen des Heiligen Domingo in der Mitte und der Heiligen Katharina und der Heiligen Lucia auf den Seiten. Das andere Retabel, ebenfalls aus bemaltem Holz, ist ein Diptychon mit Abbildungen des Heiligen Andreas und des Heiligen Franziskus von Assisi.

Im Boden und in den Wänden der Kapelle gibt es insgesamt vier Grabstätten, wovon eine die sterblichen Reste von Fernando del Castillo Ruiz de Vergara Bethencourt y Amoreto (Graf der Vega Grande) enthält. Die anderen drei Gräber sind nicht identifiziert.

Das Grafenhaus

Das Grafenhaus ist ebenfalls ein Gebäude, an dem man die charakteristischen Merkmale der traditionellen kanarischen Architektur beobachten kann. Es handelt sich um ein elegantes Gutshaus mit zwei Stockwerken und Satteldach.

Der Zugang zum Grafenhaus erfolgt durch ein großes Tor, durch das man in den gepflasterten Innenhof kommt. Die Räume des oberen Stockwerks sind durch einen großen Balkon miteinander verbunden. Besonders hervorzuheben sind das Satteldach, die noblen Böden und die Eleganz der hohen Fenster.

Zurzeit werden die äußerst hellen Räume des Grafenhauses für kleinere Versammlungen und Bankette benutzt. Eine Seite des Grafenhauses wurde in eine Suite umgebaut, die alle erdenklichen Bequemlichkeiten bietet und vom Brautpaar in der Hochzeitsnacht oder von Organisatoren von Unternehmensevents exklusiv benutzt werden kann.

Der Ausbausaal und der Verkostungssaal befinden sich ebenfalls in diesem historischen Räumen. Im ersten Stock werden die Weinfässer gelagert und im zweiten Stock findet man zwei weitere Räume, in denen man Weine der Marke Vega Grande verkosten oder Bankette organisieren kann.