NEU!

Vega Grande Tempranillo (Cosecha 2008)

Die Ernte des Jahrgangs 2008 zeichnete sich durch starke Niederschläge mit einer Gesamtmenge von 394 l/m2 aus.

Die kumulierten Niederschläge im Zeitraum von Oktober bis März (175 l/m²) waren ausreichend für ein kräftiges und homogenes Ausschlagen. Dank der sanften Temperaturen im April und dem absoluten Fehlen von Frost im Frühling ging die Entwicklung der Reben normal voran.

Die Kälte und die reichlichen Niederschläge im Mai verzögerten die Blüte und den vegetativen Zyklus. Während der Blüte gab es aufgrund der niedrigen Temperaturen und der konstanten Regenfälle eine verstärkte Verrieselung, vor allem bei der Sorte Tinta de Toro. Dies alles führte zu einer Verminderung der Ernte um ca. 30 %. Die Monate Juli und August waren frisch, trocken und sonnig und aufgrund der reichlichen Niederschläge im Frühjahr erlitten die Reben keinen Trockenstress. Die niedrigen Temperaturen verlangsamten die Reife der Trauben und führten dazu, dass mit der Lese später als in den letzten Jahren begonnen wurde.

Die sanften Temperaturen, die von Ende August bis Mitte September vorherrschten, erlaubten ein besseres und langsameres Reifen der Trauben. Dies ergab frische, aromatische und farbintensive Moste.

Die Weinlese verlief absolut normal und die Trauben zeigten einen ausgezeichneten Gesundheitszustand. Dank einer adäquaten Erziehung hielt die Rebsorte Tempranillo der Fäulnis, die aufgrund der starken Regenfälle im Oktober drohte, sehr gut stand.

Die aromatische Intensität der Rotweine ist ausgezeichnet. Ihr Säuregrad ist gut und der Alkoholgehalt ist moderat. Alles zusammen sind dies gute Voraussetzungen für eine perfekte Entwicklung in der Flasche. Dank der verringerten Produktion besitzen sie im Mund ein großes Volumen und eine gute Persistenz. Dank ihres Gleichgewichtes und einer ausreichenden Konzentration von Tanninen sind die Weine für den Ausbau in Barriquen geeignet.

  • Alkoholgrad:                 13º
  • Gesamtsäure               5.0 g/l Weinsäure
  • pH                               3.61
  • Zucker                         <2 g/l
  • IPT                              55

Mit einer sorgfältigen Auswahl der besten Trauben der Sorte Tempranillo von den steinigen Schwemmlandböden im Gebiet des Flusses Duero und auf der Basis des Konzeptes der Freiheit bei der Herstellung wurde dieser Wein kreiert. Mit dieser Rebsorte werden aromatische, gut strukturierte, frische und intensive Weine mit viel Körper und Farbe hergestellt. Die Rebsorten Syrah und Merlot, deren Anteil 15 % nicht übersteigt, verleihen dem Wein eine bessere Struktur und eine größere Komplexität.

Unsere technische Abteilung erlaubt nur reife Tempranillo-Reben, die viel Sonne erhalten haben. Sie werden in Kisten mit einer maximalen Kapazität von 18 Kilo aufbewahrt, um das Aufplatzen der Früchte zu vermeiden. Die Gärung erfolgt bei kontrollierten Temperaturen zwischen 24 °C und 26 °C, mit einer kurzen Maischestandzeit von nur einer Woche. Die malolaktische Gärung erfolgt im Behälter und danach wird der Wein sechs Monate lang in neuen Bordelaiser Fässern aus amerikanischer Eiche ausgebaut.

Bewertung bei der Verkostung

  • Wein mit einer sehr matten kirschroten Farbe.
  • Hohe aromatische Intensität, Aromen von reifen schwarzen Früchten und feine Räuchernoten, im Hintergrund Toastaromen.
  •  Im Mund ist er warm, fleischig und stark. Tannine sind vorhanden, jedoch sehr poliert. Mäßige Säure mit einem langen und angenehmen Abgang, bei dem die Eiche deutlich wahrgenommen wird.