NEU!

Vega Grande Verdejo (2010)

Die Ernte des Jahrgangs 2010 zeichnete sich durch starke Niederschläge mit einer Gesamtmenge von 447 l/m2 aus.

Die kumulierten Niederschläge im Zeitraum von Oktober bis März (300 l/m²) waren ausreichend für ein kräftiges und homogenes Ausschlagen. Die tiefer gelegenen Bereiche einiger Parzellen waren von leichtem Frost am 5. und 6. Mai betroffen, jedoch wirkte sich dieser Umstand kaum auf den insgesamt guten Ertrag aus.

Der Frühling war frisch und etwas regnerisch, was eine gute Entwicklung der Pflanzen erlaubte. Die Blüte und die Fruchtbildung wurde durch die niedrigen Temperaturen und einen starken Befall mit falschem Mehltau erschwert. Die Monate Juli und August waren mild, trocken und sonnig. Die niedrigen Temperaturen Ende August verlangsamten die Reife der Trauben und führten dazu, dass die Lese später als in den letzten Jahren begann.

Das frische Wetter und die Regenfälle Mitte September begünstigten eine langsame Reifung der Trauben ohne Trockenstress, wodurch letztendlich frische und aromatische Moste gekeltert werden konnten.

Die Weinlese verlief absolut normal und die Trauben zeigten einen ausgezeichneten Gesundheitszustand. Der Ertrag pro Hektar lag über dem Durchschnitt, vor allem bedingt durch die Niederschläge während der Reifeperiode.

Die aromatische Intensität der Weißweine ist ausgezeichnet. Ihr Säuregrad ist gut und der Alkoholgehalt ist moderat. Alles zusammen sind dies gute Voraussetzungen für eine perfekte Entwicklung in der Flasche.

  Verdejo Sauvignon Calera  
Grad 12.5º 12.5º 12.5º  
Gesamtsäure 5.6 5.7 5.5 g/l Weinsäure
pH 3.15 3.20 3.30  
Zucker <2 <2 <2 g/l

Die Rebsorte Verdejo ist vielseitig und besitzt einen starken Charakter. Sie hat sich sehr gut an die extremen Bedingungen im Gebiet des Duero angepasst und dient der Produktion von frischen oder im Fass vergorenen Weißweinen. Der Verdejo, zusammen mit dem Viura, der ebenfalls in der D. O. Rueda angebaut wird, wird nach dem Entrappen gekühlt. Auch die Maische wird kühl gehalten, um die Aromen der Schale maximal zu nutzen und die Geschmeidigkeit des Weines zu erhöhen. Nach dem Reinigen und Filtern wird der Most langsam während 20 Tagen und bei kontrollierten Temperaturen zwischen 13 °C und 15 °C vergoren, um den fruchtigen Charakter dieser Rebsorte zu bewahren. Nach seiner Reife wird der Wein in den Monaten von Januar bis März in Flaschen abgefüllt.

Bewertung bei der Verkostung

  • Rebsorten: 85 % Verdejo und 15 % Viura
  • FARBE: Blasses Strohgelb
  • AROMA: Intensiv, frisch, mit Noten von reifen Früchten. Im Hintergrund Blüten und Gräser (Fenchel).
  • IM MUND: Frischer, breiter und fetter Eindruck. Gräsernoten, die ihm Komplexität verleihen.